Der richtige Riecher

Langsam, wirklich ganz langsam, wurde es wieder wärmer in Deutschland, als ein freies Wochenende danach schrie, einen Surfausflug zu unternehmen. Nein, nicht Frankreich, nicht Holland, nicht Spanien, es sollte nach Norden zu unseren dänischen Nachbarn gehen und die Vorhersage dafür war alles andere als schlecht. Kurz den Bus gepackt, Online ein Holzhaus auf einem bereits geöffneten Campingplatz reserviert (es war noch zu kalt um im Bus zu schlafen) und schon fuhren wir an einem Freitag Abend auf der A7 Richtung Norden.
Als wir an unserem Ziel ankamen war es bereits dunkel, kalt und der Wind blies stark aus der falschen Richtung. Ein schönes Surf-Frühlingswochenende sieht anders aus aber die gemütliche Campinghütte versprach zumindest einen ruhigen Schlaf.

Der nächste morgen begrüßte uns mit penetrantem Fischgeruch, der Wind hatte gedreht und einer der besten Surftage, die wir bisher erlebten, lag vor uns. Wir waren eindeutig am richtigen Ort zur richtigen Zeit.


Als wir am Sonntagmorgen unsere Holzhütte wieder verließen, hatte der Wind wieder gedreht, die Sonne war verschwunden und wir traten, mit einem Lächeln im Gesicht und Fischgeruch in der Nase, den Rückweg an.

Es waren nur ein paar perfekte Stunden in Dänemark aber an diesem Wochenende hatte wir irgendwie den richtigen Riecher, da waren sich alle einig.

Kommentieren