Ein Tag im Louisiana

Die Sonne geht gerade unter, als wir in Humlebæk auf einen Strandparkplatz einbiegen. Der Blick auf die spiegelglatte Ostsee macht die Fahrt schnell vergessen und der Tag klingt mit einem Bier auf einem Steg aus. Ein paar Boote in einem Meer aus Pastellfarben und eine Clique Teenager die um die Wetten pinkeln, bis sie bemerken, dass auf dem dunklen Steg noch jemand sitzt.

„Ihr müsst ins Louisiana Museum, wenn ihr nach Kopenhagen fahrt“, war der Tipp, den wir mit auf den Weg bekamen und Louisiana klang für mich erfrischend merkwürdig für einen Ort in Dänemark. Die Tage vorher waren wir auf Bornholm. In Gudhjem, Rønne oder Snogebæk. Eine schöne aber andere Geschichte.

Für Kunstliebhaber ist Louisiana ein Tempel. Vierzig Kilometer außerhalb von Kopenhagen gelegen, vis-à-vis mit der schwedischen Westküste, ist das Museum eigentlich nicht prädestiniert dafür gelegen, ein Touristenmagnet zu sein. Als wir am nächsten Morgen pünktlich zur Öffnungszeit, um elf Uhr, vor der Tür stehen, bildet sich dennoch eine lange Warteschlange mit Busladungen von Menschen aus aller Welt. Wir warten neben einer Skulptur von Jonathan Meese, die von der Menge so wenig Beachtung findet wie ein angeleinter Hund vor dem Zoo. Ein Viech aus Bronze als düsterer Hinweis, dass die Besucher des Louisiana Museum of Modern Art eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst erwartet. Die Warteschlange lichtet sich schnell, man weiß mit den vielen Gästen umzugehen.

Im Inneren angekommen beschließen wir den Ansturm zu umgehen und starten im hinteren Teil des Museums mit der „Academy of Tal R“, einer der beiden aktuellen Ausstellungen. Erst ein paar Tage zuvor unterhielten wir uns über Tal R, als wir uns auf Bornholm an den traditionellen Farben dänischer Häuser erfreuten. Den Farben, die sich in vielen Werken von ihm wiederfinden. Kurz darauf in einer Soloausstellung von ihm zu stehen, inmitten von Bildern über die der Künstler sagt „die Erzählung sollte so einfach wie möglich sein, etwas das man in einem Satz am Telefon sagen kann …“ war pures Glück.

Die wirklich sehenswerte „Academy of Tal R“ kann noch bis zum 10.9.2017 besucht werden. Gezeigt werden Malereien und Skulpturen in mehreren Räumen des Museums. Insbesondere seine neueste Serie von großflächigen Güterwagons „Habakuk“ macht den Besuch dieser Ausstellung zu einem beeindruckenden Erlebnis. Sowohl die Kunstwerke als auch die Präsentation vermitteln einen einzigartigen, tiefen Einblick in die Arbeit dieses großartigen dänischen Künstlers.

Das Louisiana Museum of Modern Art erstreckt sich über inzwischen sieben Teilbereiche, die seit der Eröffnung im Jahre 1958 regelmäßig erweitert wurden. Trotzdem ist es leider nicht möglich alle Werke der über 3.500 Kunststücke umfassenden Sammlung in den architektonisch spannenden Räumlichkeiten zu zeigen. So werden innerhalb des Museums regelmäßig verschiedene Auszüge der Sammlung, neben einigen festen Größen wie z.B. Asger Jorn und Giacometti, ausgestellt. Hinzu kommen wechselnde Ausstellungen, die neben der aktuellen Academy of Tal R und der derzeit zweiten laufenden Ausstellung von Marina Abramović in den letzten Jahrzehnten zahlreiche namhafte Künstler wie Peter Doig, Andreas Gursky und Olafur Eliasson nach Humlebæk brachten. In diesem Jahr folgt u.a. Rineke Dijkstra.

Nach Stunden im Inneren des Museums zieht es uns raus in den Skulpturenpark des Museums. Der Blick auf die Ostsee, zahlreiche Skulpturen und die Schönheit der Grünanlage laden nicht nur aufgrund des sommerlichen Wetters zum Relaxen. Kinder spielen, Jung und Alt gehen spazieren und Besucher aus aller Welt entspannen auf einer der zahlreichen Wiesen. Spätestens in dieser Atmosphäre wird man zu einem Teil des Louisiana Museums, so wie das Museum im Laufe der Geschichte ein Teil der Umgebung geworden ist in der es sich befindet. Unauffällig gewachsen im gemütlichen Strandort Humlebæk, dem besten Grund Kopenhagen für einen Tagesausflug zu verlassen.

Infos zum Louisiana Museum:

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 11 bis 22 Uhr
Samstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr
Montags geschlossen

Eintrittspreise:

Erwachsene 125 DKK (ca. 17 EUR)
Studenten 110 DKK (ca. 15 EUR)
Für Kinder und Jugenliche unter 18 Jahre ist der Eintritt frei!

Adresse:

Gl. Strandvej 13
3050 Humlebæk
Dänemark

Alle weiteren Infos auf der Website des Louisiana Museum of Modern Art

Fotos: Shine/Dorothee & Louisiana Museum of Modern Art

Kommentieren