Life on the road: Der Idle-Theory-Bus

Wer träumt nicht zwischendurch mal davon, dem modernen Stadtleben mit Arbeitszeiten, Steuern, Versicherungen, Regeln und Terminen zu entfliehen?! Rachel und James haben genau das getan und sind nun seit Jahren in ihrem gelben 76er VW Bus namens Sunshine on the road!

roadtrip_usa_idle_theory_bus

2012 gaben beide ihre Jobs auf, ihr ganzes Zeug warfen sie weg. Sie zogen in ein unbekanntes Leben on the road, welches sie bisher durch die ganze USA geführt hat. Was als Flucht aus dem modernen „normalen“ Lifestyle – der den beiden destruktiv und unbefriedigend erschien – begann, führte bald zu einem zielgerichteten Erschaffen eines neuen Lifestyles, der mehr Balance und Einklang mit der Natur sucht.

Always on the road

Nach einer neuen Definition des konventionellen Bedeutung und Gewichtung von Arbeit und Freizeit suchend, entwickelten die beiden eine Hypothese, die sie die ‚Idle-Theory‘ nennen. Diese besagt, dass Zeit aus drei Teilen besteht. Der Untätigkeit, sprich der Zeit, in der man nichts tut. Der Arbeit, also der Zeit, die man damit verbringt für sein Überleben zu sorgen und der Freizeit, in der man seine Leidenschaften verfolgt. Die moderne Gesellschaft und die Menschen die nach den Paradigmen eben dieser leben, verbringt einen unverhältnismässig großen Anteil ihrer Zeit mit Arbeit. Der moderne Mensch definiert sich über die Erfolge seiner Arbeit und widmet damit einen Großteil seiner Zeit eben dieser. Freizeit und Untätigkeit sind unverhältnismässig gering oder verschwinden sogar ganz. Dies wiederum lässt uns unausgeglichen und unbefriedigt werden.

Rachel und James Theorie zufolge kann der moderne Mensch durch das Verkürzen seiner Arbeitszeit und das Einschränken seines Konsums, seine eigene Freizeit und Untätigkeit zurückerobern und wieder zu einem glücklichen, ausgeglichenem Menschen werden. Wenn wir alle unsere Arbeits- und die damit verbundene Konsumsucht ein bisschen abschütteln könnten, würden große Probleme der modernen Gesellschaft von alleine verschwinden.

Wenn Menschen den Mut finden sich abseits des ’normalen‘ zu bewegen und es schaffen für sich ein anderes ’normal‘ zu erschaffen, finde ich das meistens großartig. James und Rachels lifeinsteadofalifestyle jedenfalls lässt mich ein wenig über meine eigene Balance nachdenken. Wer die ganze Geschichte und weitere Gedanken zu alternativem Lebensformen erfahren will, kann hier mal suchen: idletheorybus

Mehr über unsere eigenen Roadtrips findet ihr hier: Roadtrippin‘

Kommentieren