Moderne Kunst im Kunsten Museum Aalborg

Ein verregneter Sonntag im Norden Dänemarks. Der Besuch des Kunsten Museum in Aalborg steht schon viel zu lang auf der Liste mit Orten die ich bei Gelegenheit besuchen wollte. Ich war bereits seit zwei Wochen in Dänemark unterwegs und erlebte einen Frühsommer, wie ich ihn bis dahin noch nicht erlebt hatte. Auf dem Campingplatz am Meer herrschte Grillverbot. Die Sonne brannte seit mehreren Wochen von morgens bis abends vom Himmel – bis spät abends, die Tage sind lang, Anfang Juni in Dänemark.

Ich hatte in den vergangenen Tagen genug malerische Sonnenuntergänge gesehen. Nach 90 Kilometern Anfahrt fiel mein Blick nun auf das vom finnischen Architekten Alvar Aalto entworfene Gebäude des Kunsten Museum im leichten Regen. Im Hintergrund der Aalborg Tower, von dem eine mit T-Shirts behangene Leine in den Skulpturenpark des Museums führte – eine Installation der ebenfalls finnischen Künstlerin Kaarina Kaikkonen, die mit ihren Textilinstallationen gerade einen der Ausstellungsräume des Kunsten bespielte. Hinzu kamen Einzelausstellungen von Michelangelo Pistoletto und William Kentridge.

Neben der Installation im Außenbereich des Museums hat Kaarina Kaikkonen eine weitere großformatige Arbeit extra für ihre Ausstellung in der Hauptgalerie des Kunsten angefertigt. Diese bildete den Mittelpunkt der Ausstellung, umgeben von Arbeiten der vergangenen Jahre. Ihre Werke zeigen scheinbar alltägliche Gegenstände neu in Szene gesetzt. In diesen spektakulären, oftmals sehr persönlichen Arbeiten arrangiert die Künstlerin individuelle Produkte zu universellen Geschichten von Verlust, Liebe und Hoffnung.

Der Trip nach Aalborg hatte sich schon aufgrund dieser Ausstellung in den beeindruckenden Räumlichkeiten des Museums gelohnt. Hinzu kamen beeindruckende Einblicke in die über 4000 Werke umfassende Sammlung des Museums. Eine der umfangreichsten Sammlungen Dänemarks, mit überwiegend dänischer aber auch internationaler, moderner Kunst. Es sollten noch weitere Ausstellungen auf mich warten.

Gekommen war ich ursprünglich wegen der Ausstellung von Michelangelo Pistoletto. Nachdem ich den Film von der Eröffnung seines Spiegelraumes im kleinen Ausstellungsraum des Museums gesehen hatte war klar, dass ich bei einem meiner nächsten Trips nach Dänemark einen Ausflug nach Aalborg machen würde. Alleine stand ich nun inmitten von großformatigen, zerbrochenen Spiegeln. Scherben auf dem Boden, von einem Akt der Zerstörung, die der italienische Künstler während der Eröffnung von „Eleven Less One“ vor Publikum zelebrierte. Die Farbflächen, die hinter dem zerbrochenen Glas zum Vorschein kamen, hatten abstrakte Formen. Kunstwerke, zufällig entstanden, in einem Bruchteil von Zeit. Dazwischen man selber, als ein Teil seines Werks. Einer der wenigen Orte an dem es mir nicht unpassend vorkam ein Selfie von mir zu machen.

 

Die Installation „The Refusal of Time“ von William Kentridge hatten wir bereits vor kurzer Zeit, ebenfalls in Dänemark, im Louisiana Museum gesehen (hier zum nachlesen). Die Arbeit war nun als Leihgabe im Kunsten Museum aufgebaut. Sie entführte mich noch einmal in die dunkle und energiegeladene Welt aus Film, Musik, Tanz, Theater und Performance. Dazu seine Kohlemalereien, die den Künstler aus Johannesburg so unverwechselbar machen.

Ein perfekt genutzter Regentag in Dänemark. Erst kurz vor dem Ende der Öffnungszeiten des Kunsten Museum fuhr ich begeistert aus der Garage des Gebäudes, um Aalborg wieder in Richtung Küste zu verlassen. Für die nächsten Tage waren Wellen vorhergesagt und, fast schon als wäre es normal, Sonne!

Infos zum Kunsten Museum Aalborg

Kunsten Öffnungszeiten (Abweichungen möglich):
Montag: Geschlossen
Dienstag: 10.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 bis 21.00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag: 10.00 bis 17.00 Uhr

Kunsten Eintrittspreise:
Erwachsene: 110 DKK
Gruppen (ab 12 Personen): 95 DKK
Studenten: 60 DKK
Kinder (unter 18): Eintritt frei

Hier findest du alle weiteren Infos für deinen Besuch im Kunsten Museum Aalborg. Unser Shine Tipp für den Norden Dänemarks!

Fotos: Ole Zimmermann & Kunsten

Kommentieren