Was landete da 1967 in Montreal?

Vier Tage unserer Zeit in Kanadas Provinz Quebec waren wir in Montreal. Auf den letzten Drücker haben wir noch ein günstiges Bed and Breakfast im Quartier des spectacles gefunden und sind voller Vorfreude, nachdem wir von Freunden in Quebec City so viel Spannendes gehört haben, dort angekommen. Montreal ist wirklich super! Es gäbe viel zu berichten über eine Stadt voller Musik, voller Jazz. Über den Wunsch draussen zu sein nach einem harten Winter und über Ausstellungen und Kunstinstallationen. Aber das schreiben alle über Montreal.

Es gab ja aber noch Anderes. Überbleibsel aus der Vergangenheit die der modernen, lebendigen Stadt noch einen weiteren Aspekt geben. Momente wo der Blick leicht irritiert wurde und wir uns glücklicherweise auf die Suche nach den Details begeben haben.

Am Sankt-Lorenz-Strom gegenüber des alten Hafens gibt es dieses Waldstück aus dem man eine Kugel ragen sieht. Alleine der Spaziergang auf der Insel lohnt sich schon für eine kurze Auszeit aus der Stadt. Überbleibsel der Expo 1967: die Biosphère von Richard Buckminster Fuller.

Montreal

Weiter unten am Hafen findet man dann Gebäude, die wie aus Schuhkartons zusammengestellt sind. Leben am Fluss auf eine ungewöhnliche Art: Habitat 67 von Moshe Safdie

Montreal-7769

Kommentieren