Roadtrip: Spanien, Asturien / Frankreich

Unsere Fahrt nach Asturien, dem nordspanischen Landstrich zwischen Galicien im Westen und Kantabrien im Osten, begann vielversprechend. Entlang des Jakobsweges fehlte uns allerdings auch hier wieder die richtige Erleuchtung in Form von Sonne. Hinzu kam, dass viele der traumhaften Buchten leider keinen direkten Campingplatz hatten und wir somit schweren Herzens weiterzogen. Nachdem wir an allen bisherigen Stops immer in erster Reihe zelteten, waren wir wenig kompromissbereit. Ein Low-Budget Luxusproblem. Als wir am Ende eines langen Reisetages, müde am Playa Vega zumindest einigermaßen strandnah unser Zelt aufbauten hing wieder eine graue Nebeldecke über unseren Köpfen, die sich leider zwei Tage lang nicht verziehen wollte. Mit Asturien sind wir aus diesem Grund irgendwie nicht wirklich warm geworden, eher im Gegenteil. Die Wetterinfo von Anika „Spanien sofort in Richtung Frankreich verlassen“ zu müssen war unmißverständlich und wir verbrachten den Rest des Urlaubes auf unserem altbekannten Campingplatz in Cap de l’Homy an der französischen Atlantikküste. Was folgte war nicht so spektakulär, um daraus einen eigenen Eintrag zu schreiben, doch es war genau das, was wir in Asturien vermissten. 9 Sonnentage am Strand, kochen mit Freunden unter Pinien und ein Ausflug nach Hossegor mit anschließendem Surfburger waren ein versöhnlicher Abschluß unseres Roadtrips 2012 durch Nordspanien und Frankreich. Die Ankunft in Hamburg fiel schwer!

Kommentieren