Roadtrip: Saint-Girons-Plage, Frankreich

Der Sommereinbruch in Zürich machte Lust auf mehr. Ursprünglich wollte ich nach Italien, mit der Einschränkung, dass das Mittelmeer nicht flachliegen darf wie eine Pizza. Als klar wurde, dass sich dort in absehbarer Zeit keine Möglichkeit zum Surfen auftun würde, entschied ich mich für einen Richtungswechsel, der mich, nach langer Fahrt und mit sonnengebranntem linken Arm, in Saint-Girons-Plage an der französischen Atlantikküste ankommen ließ.

saint_girons_plage_frankreich_roadtrip_1

Der schöne Campingplatz unter Pinien hatte leider nur einen kleinen Parkplatz für „Camping-Cars“ geöffnet. Auch sonst schien im schönen Landes niemand so richtig auf den plötzlichen Sommereinbruch vorbereitet zu sein. So verbrachte ich dort den „Jahrhundert-April“ immer abwechselnd in guten Wellen, am Strand oder auf der Suche nach Schatten, während die letzten verbliebenen Osterferienurlauber nach und nach abreisten. Da stand ich nun mit meinem Bus, alleine in der Sonne. Schade, das mit Italien!

saint_girons_plage_frankreich_roadtrip_2

„Camping-Cars“ à la Saint-Girons-Plagesaint_girons_plage_frankreich_roadtrip_3 saint_girons_plage_frankreich_roadtrip_4 saint_girons_plage_frankreich_roadtrip_5

Kommentieren