Auf (auf!) zum Ahrberg

„In der Lüneburger Heide regnet es immer. Immer!“ Mir kamen seine, unglaublich pauschalisierenden, Worte wieder in den Sinn, als mich die Nachricht erreichte, Mathias wolle mit seinem neu gegründeten Fahrradbekleidungs-Label Ahrberg eine Radtour in die Lüneburger Heide veranstalten. Genaues Ziel: Der Ahrberg. Eine Erhebung, „leider nicht höher als die zu erwartende Wolkendecke.“ Eine Radtour in das dunkle Herz Norddeutschlands und das im November. Die Idee war gut!

Am 16. November um 9:00 Uhr ging es dann an den Hamburger Landungsbrücken los. Leider ohne mich, dafür mit ca. 50 Radsportbegeisterten, „die entweder kein schlechtes Wetter kennen oder noch nie in der Lüneburger Heide waren“, flüsterte er mir zu, doch ich sollte im Nachhinein eines Besseren belehrt werden.

Die Bilder des Ausfluges zeigen einen gutgelaunten Haufen Radliebhaber/-innen, die sich trotz Jahreszeit, Kopfsteinpflaster und Laub auf den Straßen nicht davon abhalten ließen, die 115 km entlang der Deiche und Wälder hinter sich zu bringen. Belohnt von einem warmen Getränk und einer tollen Heide-Landschaft im Spätherbst.

„Ein klasse Trip“ freute es mich beim betrachten der Fotos und mein Schweinehund entgegnete: „Du bist doch garnicht im Training, außerdem regnet es in der Lüneburger Heide eigentlich immer. Eigentlich immer!“

Fotos: Björn Lexius – Mehr davon gibt es hier.

Kommentieren