Hamburg ist nicht Disneyland

Vorab: JEDER Hamburg Besucher sollte unbedingt eine Hafenrundfahrt in einer der klassischen kleinen Barkassen mitmachen. Nein, nicht mit einem Südstaaten-Raddampfer, auch wenn es natürlich sehr verlockend ist. Hamburg ist nicht Disneyland (Anm. der Redaktion)!

Die Hafenrundfahrten lohnen sich allein schon, weil man neben allen nötigen Infos und tollen Wasseransichten dabei herrlich-quatschigen Seemannsgarn gesponnen bekommt, der auch dadurch nicht weniger lustig wird, dass er bei jeder Fahrt aufs neue erzählt wird. Wer also bereits professionell in den Hamburger Hafen, seine Bedeutung für die Stadt und Deutschland, seine Geschichte, Besonderheiten und das typische „Geschnacke“ eingeführt wurde, kann bei Bedarf immer mal wieder auf eine abgespeckte Art die Elbe zu befahren umsteigen: Unsere beliebte Linie 62 der HVV Hafenfähren. Diese Fähren kann man jederzeit mit einem gültigen Ticket des Hamburger Nahverkehrs nutzen und mit ihnen zwischen den großen Pötten auf der Elbe umherkreuzen.
Achtung: Weil man mit diesen Fähren von Elbstrand, Landungsbrücken, Fischmarkt, Hafencity und Museumshafen bis Reeperbahn, Beachclubs & Blankenese viele beliebte Ausflugsziele gut erreichen kann, sind sie besonders während der Sommermonate sehr beliebt.
Tipp: Früh aufstehen (oder durchmachen) lohnt sich!

Kommentieren