Buchtipp: König der Hobos, Fredy Gareis

Es gibt sie noch, die völlig verrückten Erlebnisse, die nicht in ein paar Zeichen unter einem Social Media Post zu erzählen sind. Fredy Gareis‘ Suche nach dem König der Hobos ist eines der wenigen Abenteuer unserer Zeit, die diesen Hashtag auch wirklich verdienen. Auf 256 Seiten ist die Geschichte nun im Piper Verlag/Malik erschienen. Sie erzählt seinen illegalen Ritt als blinder Passagier auf Güterzügen quer durch Amerika und jede Zeile davon ist absolut lesenswert. Zum einen, weil so ein Trip wohl nur ein paar ganz wenige von uns jemals erleben werden und Fredy hartnäckig genug war, den unkomfortablen Zugang zur verschwiegenen Welt der Hobos zu suchen. Zum anderen, weil man für ein solches Abenteuer durchaus auch Lust darauf haben muss sich auf das Abstellgleis der Gesellschaft zu begeben.

In seinem Buch nimmt uns der Autor mit durch die abgelegenen Orte Amerikas. Er klettert mit uns über Zäune, teilt einzigartige Eindrücke und säuft mit liebenswerten, teils aber auch gescheiterten Existenzen auf Christal Meth. Gescheitert, wenn man unsere gesellschaftlichen Normen als Maßstab nimmt – aber was interessieren einen Hobo schon gesellschaftliche Normen? Das Buch König der Hobos – Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas bietet so ehrliche und tiefe Einblicke in eine Parallelwelt zwischen Rost, Drogen und Freiheit, dass man als Leser/in aus dem Güterwagon, in dem man über die Zeilen rattert, nicht mehr aussteigen möchte.

Mit König der Hobos gelingt es Fredy Gareis einen authentischen Eindruck aus der der Hobo Szene Amerikas zu vermitteln und einen ehrlichen Blick auf ein Land zu werfen, das seit einiger Zeit eher abenteuerlich als voller Abenteuer erscheint. Ein wunderbares Buch, bei dem man während des Lesens spürt, wie der Autor immer mehr von einem Journalisten zum ungewaschenen Hobo wird. Man selber irgendwie auch.

König der Hobos Video

Der Autor
Fredy Gareis, aufgewachsen in Rüsselsheim, studierte amerikanische Geschichte und Literatur. Es folgte eine Ausbildung zum Journalisten an der DJS in München. Er arbeitete u.a. als freier Reporter für DIE ZEIT, Tagesspiegel und Deutschlandradio. Neben König der Hobos schrieb er die Bücher 100 Gramm Vodka und Tel Aviv – Berlin.

Lesungen zum Buch (Änderungen möglich):
18. Juli 2018: Freiburg
3. August 2018: Luhmühlen. Summer’s Tale Festival
September 2018: Hamburg. Dr. Götze Land & Karte

Das Buch gibt es u.a. hier zu bestellen:
König der Hobos: Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas

Bilder: Fredy Gareis & Manolo Ty

Kommentieren